Skip to main content
Skip to main content
Navigation

ZurückFühlen Sie sich überfordert? Wir geben Tipps für mehr Ausgeglichenheit

In unserer schnelllebigen Zeit fühlt man sich angesichts scheinbar nicht enden wollender Aufgabenlisten rasch überfordert. Und wenn Sie darüber hinaus eine Brustkrebsdiagnose zu bewältigen haben, müssen Sie noch mehr Dinge bedenken. Nachfolgend gewährt Alice McCall – Autorin, Beraterin und Heilerin durch Transformationsenergie – Einblick in ihre Strategien zur Überwindung von Brustkrebs durch Entschleunigung und die Änderung der Lebenseinstellung.

Strategien gegen Überforderung bei Brustkrebs

 

Ich habe mich in jüngster Zeit mit so vielen Leuten unterhalten, die das Leben, sein Tempo und die fortwährend an den Tag gelegte Geschäftigkeit völlig überfordern. Und obwohl wir uns unermüdlich und geradezu frenetisch ins Zeug legen, bleibt haufenweise Unerledigtes liegen. Wenn das passiert, fühlen wir uns häufig überfordert und glauben, dass wir nie wieder damit fertig werden. 

Unabhängig davon, ob Sie mit Brustkrebs zu kämpfen haben oder nicht, unsere herkömmlichen Bewältigungsstrategien greifen zu kurz, wann immer wir uns derart überwältigt fühlen.

Dieses Anhäufen von - praktischem wie emotionalem - Ballast lässt uns mit einem Gefühl der Machtlosigkeit zurück. Je mehr Aufgaben man uns auferlegt, umso weniger sind wir in der Lage, diese zu bewältigen … und dann fangen die Probleme erst so richtig an, weil wir nicht wissen, wie wir damit umgehen sollen. Dieser Ablauf wiederholt sich unentwegt, bis wir beispielsweise vor unerledigten Dokumenten oder unbezahlten Rechnungen sitzen, die seit Monaten fällig sind. 

Ich weiß darüber nur allzu gut Bescheid, weil es mir genauso erging. Deshalb möchte ich Ihnen mit ein paar praktischen Ratschlägen zur Seite stehen. Diese Strategien könnten Ihnen außerdem dabei helfen, die entmutigenden Aufgabenlisten zu bewältigen, die Brustkrebs mit sich bringt und die dazu führen, dass sich ein Gefühl geistiger Lähmung in Ihrem Leben breit macht:

  1. Entschleunigen Sie alles. Halten Sie so viele Tätigkeiten wie nur möglich an. Müssen Sie wirklich all die Dinge erledigen, die Sie für unerlässlich erachten? Alle Anrufe in Abwesenheit zurückrufen? Sich für alle Ereignisse interessieren? Könnten Sie nicht die eine oder andere Verpflichtung verschieben oder streichen, um sich etwas Luft zu verschaffen? Ich halte das für eine der wirkungsvollsten Strategien im Umgang mit den Erfordernissen von Brustkrebs – bzw. des Lebens. Stellen Sie sich vor, ein Notfall wäre (bzw. ist tatsächlich!) eingetreten. Würden Sie dann nicht alles stehen und liegen lassen? Tatsächlich ist ein Notfall eingetreten – Ihr ganz persönlicher Notfall. Handeln Sie danach. Erledigen Sie anschließend das absolute Minimum selbst und überlassen Sie es dem Universum, alle äußeren Angelegenheiten für Sie zu verlangsamen. Es klingt sonderbar aber es funktioniert. Sobald es wirkt, haben Sie genügend Raum, um Vorgänge zu ändern und wirklich dringende Problem zu bewältigen.
     
  2. Nehmen Sie all Ihre Gefühle ernst. Höchstwahrscheinlich werden Sie sich früher oder später ausgeschlossen fühlen und Probleme damit haben, auf der körperlichen Ebene zu funktionieren. Lassen Sie es zu – nehmen Sie es an. Es ist in Ordnung. Akzeptieren Sie Ihre Gefühle, geben Sie ihnen Raum und nehmen Sie sie ernst. Bestimmte Belastungen haben natürlich mit der aktiven Bekämpfung Ihrer Brustkrebserkrankung zu tun. Zu den besonderen Strategien im Umgang damit zählen die Teilnahme an Selbsthilfegruppen, bestimmte mäßige körperliche Betätigungen, das Bemühen um notwendige Hilfe (bei lästigen Haushaltspflichten oder Besorgungen) und die Unterstützung durch Ihre Angehörigen und Freunde. Sollten Sie sich danach noch immer beunruhigen oder verkrampfen, lesen Sie bitte weiter.
     
  3. Finden Sie heraus, warum Sie sich so fühlen. Haben Sie erst einmal Zeit für Ihre Gefühle erübrigt, sollten Sie sich fragen, warum Sie so fühlen. Mangel ist ein guter Lehrer. Sind wir erst einmal an einem Punkt angelangt, an dem wir völlig gelähmt und in die Enge getrieben sind, gibt es höchstwahrscheinlich etwas an uns, an unseren Gedanken oder Überzeugungen, das wir hinterfragen sollten. Wenn es uns nicht zur Ruhe kommen lässt, stehen die Chancen gut, dass es sich dabei um etwas handelt, das wir auf der bewussten Ebene verleugnen, das aber auf der unbewussten Ebene seine ganze Wirkung entfaltet. Also müssen wir herausfinden, was es ist, es annehmen, ans Licht bringen und überwinden.
     
  4. Erfinden Sie sich in Ihrem Inneren neu. Wenn Sie sich danach sehnen, anders zu sein oder Ihr Leben umzukrempeln, sollten Sie bei sich selbst beginnen. Ändern Sie Ihre Psyche. Diese Strategie kann Ihnen dabei helfen, Ihre Brustkrebserkrankung als Ganzes zu überwinden: Stellen Sie sich vollkommen gesund vor. Erfinden Sie sich in Gedanken neu. Werfen Sie Überzeugungen und Muster über Bord, die nicht mehr in Ihrem besten Interesse sind. Machen Sie Ihr Ziel zu Ihrem wichtigsten Gedanken. Schöpfen Sie Ihre Handlungsmaxime aus Ihrem Innersten. Seien Sie gefasst, geduldig und standhaft. Glauben Sie an Ihren Erfolg.
     
  5. Genießen Sie das Hier und Jetzt. Freuen Sie sich. Halten Sie inne. Verwöhnen Sie sich. Ob Sie sich dessen bewusst sind oder nicht, wenn Sie so weit gekommen sind, haben Sie bereits Entscheidendes geleistet. Es ist nun an der Zeit, inne zu halten und Spaß zu haben. Von allen Strategien zur Bewältigung unserer Herausforderungen macht uns diese ganz besonders frei. Erleben Sie die Freude, im Hier und Jetzt zu sein, statt immer nur von Verpflichtung zu Verpflichtung zu hetzen.
     
  6. Bewältigen Sie Ihre unerledigten Aufgaben systematisch. Nachdem Sie sich einen Augenblick der Freude gegönnt haben, ist es nun an der Zeit, sich um all das zu kümmern, was Sie auf der physischen Ebene verunsichert hat. Dank frischer Energie sollte es Ihnen nun möglich sein, all das spielend, mühelos, freudig und rasch zu bewältigen, was Sie zuvor überforderte. Arbeiten Sie es nun beständig ab, ohne sich selbst damit in irgendeiner Weise zu belasten.


Und achten Sie darauf, INNE ZU HALTEN und ganz bewusst das Tempo zu drosseln, wenn Sie merken, dass Ihnen erneut die Kontrolle entgleitet und Sie sich überfordert fühlen. Das könnte Ihnen zwar ein gewisses Kopfzerbrechen bereiten, weil uns ständig Fristen oder Erwartungshaltungen zusetzen. Doch rate ich Ihnen nachdrücklich, es einfach zu versuchen. Sie werden bald bemerken, dass alles gut gehen wird. Betrachten Sie Eigenliebe als Grundlage aller Dinge. Sollten Sie Liebe und Unterstützung benötigen, sehen Sie in Ihrem Innersten nach. Achten Sie sich selbst. Ich kann Ihnen keine bessere Strategie nahelegen.


Erfahren Sie mehr über Alices Strategien zum Umgang mit Brustkrebs auf www.healingpath.info. Die Verwendung erfolgt mit ausdrücklicher Genehmigung.



19. November 2019

Foto: Adobe Stock