Skip to main content
Skip to main content
Warenkorb
Suche

Geschichte

AMOENA HEUTE

Wir möchten durch unsere Produkte das Selbstvertrauen von Frauen stärken, damit sie nach der Diagnose Brustkrebs ein aktives Leben führen können. Dafür arbeiten weltweit rund 400 Mitarbeiter – davon etwa 200 am Hauptsitz in Raubling, Bayern. Mit 15 Tochtergesellschaften und einem umfassenden Netzwerk aus Distributoren ist Amoena in mehr als 70 Ländern vertreten – mit dem Ziel: Innovative Lösungen für betroffene Frauen zu finden und zu entwickeln.

Meilensteine

History 2021
2021

AMOENA SYSTEMLÖSUNG

Mit der Ausweitung unseres Portfolios im Bereich Recovery Care möchten wir die Bedürfnisse betroffener Frauen noch umfassender erfüllen. Wir sind stolz darauf, Frauen auf ihrem ganzen Genesungsweg zu begleiten, von der Diagnose bis zur Rückkehr in den gewohnten Alltag. Wir nennen es die Amoena Systemlösung.

History Custom
2020

AMOENA CUSTOM TECHNOLOGIE

Mit unserer Custom Brustprothese nach Maß setzen wir neue Standards in der Brustversorgung. Die Brustprothese wird per 3D Scan in Umriss, Cupform und Rückseite exakt an die individuellen Gegebenheiten angepasst. Ein einzigartiges Baukastensystem aus unseren innovativen Technologien ermöglicht es zudem, die Maßprothese genau an die Bedürfnisse der Frau anzupassen. 2020 feierten wir unser 45-jähriges Firmenjubiläum. Seit Gründung haben wir über 17 Millionen Brustprothesen und 30 Millionen Breast Care Textilien verkauft.
History Adapt Air
2019

ADAPT AIR LUFTKAMMERTECHNOLOGIE

Dank unserer innovativen, mehrfach ausgezeichneten Luftkammertechnologie wird die Anpassung der Prothese so einfach wie nie. Die Luftkammertechnologie der Adapt Air Brustprothesen ermöglicht eine individuelle und einfache Volumenanpassung für eine perfekte Passform.

2015

UNSERE PROTHESEN WERDEN NOCH LEICHTER

Einführung der Xtra Light Prothese (Gewichtsreduktion um ca. 40%).
2008

COMFORT+ TECHNOLOGIE

Die patentierte Amoena Comfort+ Technologie bietet Frauen eine optimale Temperaturregulierung zwischen Körper und Prothese. Das Comfort+ Material nimmt überschüssige Körperwärme auf und gibt sie bei Bedarf wieder an den Körper ab. Dies sorgt für ein stets ausgeglichenes Mikroklima und vermindert Schwitzen hinter der Prothese.
2004

PORTFOLIOERWEITERUNG UM RECOVERY CARE PRODUKTE

Die Phase nach einer Brustoperation ist für jede Frau hoch sensibel. Unsere Recovery Care Linie wurde direkt für die schwierige Zeit unmittelbar nach der Operation entwickelt, um den Heilungsprozess von Anfang an optimal zu unterstützen. Unsere Recovery Care Produkte sind damit die ideale Ergänzung zu unseren Brustprothesen und Breast Care Textilien.
History Contact
1998

CONTACT TECHNOLOGIE

Die Amoena Contact haftet dank unseres speziellen Haftsilikons direkt auf der Haut, folgt der Bewegung des eigenen Körpers besonders gut und gibt den Frauen ein einzigartiges Körpergefühl. Die Brustprothese kann jederzeit wieder abgenommen werden, ohne Spuren zu hinterlassen.
1996

ERSTE LEICHTPROTHESE

Um den Bedarf vieler Frauen nach einer leichtgewichtigeren Prothese zu decken, kommt unsere erste Amoena Leichtprothese auf den Markt. Die Prothese ist um 25% leichter als unsere Standardprothesen.
1996

BADEMODE ERGÄNZT UNSER PORTFOLIO

Das Portfolio im Bereich der Textilien wird um feminine und gleichzeitig funktionale Bademode erweitert.

History 1992
1992

PORTFOLIOERWEITERUNG UM BREAST CARE TEXTILIEN

Die ersten liebevoll designten Spezial-BHs, perfekt abgestimmt auf Amoena Prothesen, werden auf den Markt gebracht.
1988

ERSTE PATENTIERTE ZWEI-SCHICHT-PROTHESE

Mit der Nouvelle kommt die erste Zwei-Schicht-Prothese mit weicher, anpassbarer Rückseite auf den Markt.
1978

INTERNATIONALISIERUNG

Amoena USA Corp., Atlanta wird gegründet. Ende der 1970er Jahre folgen weitere Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, Schweden, Dänemark, Spanien, Australien, Kanada, Polen, Italien, Norwegen, Belgien, Hong Kong und China.
Gründung
1975

GRÜNDUNG

Amoenas Weg begann mit: Cornelius Rechenberg. Sein Ziel war es, für Frauen nach einer Brustkrebsoperation eine bessere Lösung zu finden als die damals verfügbaren notdürftigen Hilfsmittel aus Stoff oder Gummi. Eine Brustprothese sollte sich so natürlich wie möglich anfühlen. Er war der Erste, der mit dem weichen Werkstoff Silikon, der dem Bewegungsverhalten der natürlichen Brust sehr nahekommt, experimentierte und ein entsprechendes Produktionsverfahren entwickelte. Er fertigte die erste folienummantelte Silikonprothese und setzte damit den bis heute gültigen Standard in der Brustversorgung.